Philipp Munzert

Philipp schreibt zu Themen wie VueJS, JamStack, Produktentwicklung und Teamkultur.

Donnerstag, 12. September

Dark Mode Unterstützung: Warum Websites das neue Feature unterstützen sollten

Der Dark Mode für digitale Interfaces ist ein ziemlich heißes Thema. Erst kürzlich stellte Microsoft Office seine Suite auf Dark Mode Kompatibilität um. Sogar ein eigener Trailer wurde dafür produziert. Mit den neuen Betriebssystem iOS und iPad OS Versionen von Apple hält der Dark Mode auch Einzug auf die mobilen Endgeräte der Apple Nutzer. Android kann dies bereits etwas länger. Der Verbreitung des Features wird es jedoch neuen Schub verleihen.

Durch die größere Verbreitung wird es Zeit über die Anpassung der eigenen Website und Webapps nachzudenken.

Website Nutzer im Dark Modus nicht mit Licht fluten

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wie schnell man sich an den Dark Mode beim Mac OS gewöhnen kann. Ich selbst nutze One Switch – Fireball Studio als App, die den Dark Mode mit Sonnenuntergang aktiviert. So ist das Arbeiten in lichtärmeren Umgebungen für die Augen angenehmer.

Viele native Programme wie Mail, Kalender und auch Code Editoren unterstützen den Dark Mode bereits komplett. Im Web sieht das Bild jedoch anders aus. Sobald man in den Browser wechselt, werden Nutzer relativ schnell wieder mit hellen Sites geflutet. Das Erlebnis kann dann schnell anstrengend werden. Es gibt bereits einige Browser Plugins, die versuchen für alle Websites einen Dark Mode zu generieren. Jedoch haben Unternehmen hier keinen Einfluss auf die Farbgestaltungen und das Corporate Design. Besser wäre es daher von Haus aus, die Unterstützung des Dark Modes einzubauen, um die volle Kontrolle der Darstellung zu haben.

Aktuelle Browser Versionen wie Chrome, Safari und Firefox unterstützen den Dark Mode bereits und können auch an Websites, die Info zum Licht abschalten weitergeben. Jedoch muss der Support auch innerhalb der Website implementiert sein.

Wir haben mit PHMU.de den Dark Mode implementiert und erhoffen uns so ein angenehmeres Surfen bei Nutzern und die Schonung der Augen.